Unser Kindergarten

Der rhythmisch gestaltete Tagesablauf orientiert sich am Jahreslauf. Alle Sinne im Kind sollen angesprochen und gepflegt werden. Durch weniges, dafür jedoch ausgesuchtes Spielzeug, vorwiegend aus Naturmaterialien werden die Kinder zu phantasievollem und schöpferischem Spiel angeregt. Künstlerische Angebote wie Wasserfarbenmalen, Kneten, handwerkliches Tun lassen die Kinder Formen und Farben erleben und schulen Geschick und Ausdauer.

Beim freien Spiel im Garten und bei Spaziergängen erleben die Kinder die Natur und können ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten beim Klettern, Hüpfen, Springen, Balancieren und Schaukeln erproben und kräftigen. Eine wöchentliche Eurythmiestunde lässt die Kinder in Musik, Sprache und Gebärden eintauchen und den Raum ergreifen.

Wer sind wir

Ende 1989 durch eine Elterninitiative gegründet, ist der Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Träger des Waldorfkindergartens. Organisation, Verwaltung und die mit dem Betrieb des Kindergartens verbundenen Tätigkeiten liegen somit in der Hand der Eltern und Mitglieder, die dem Verein angehören. Der Verein hat sich zur Aufgabe gestellt, die Bildung und Erziehung von Kindern auf der Grundlage der Pädagogik Rudolf Steiners zu fördern.

Ziele unserer Einrichtung sind

Grundlagen unserer Arbeit

Unser Leben bewegt sich ständig in bestimmten Rhythmen, die uns teilweise von außen bestimmen, wie Jahres-, Sonnen-, Mond-, Tag- und Nachtrhytmus.

Deshalb bestimmen sich immer wiederholende Rhythmen im Wechsel mit Ruhe und Aktivität des Tages-, Wochen- und Jahreszeitenablauf im Kindergarten, die Kinder erfahren Sicherheit und Geborgenheit – sie wissen was kommt.

Weiter steht im Vordergrund das Lernen des Kindes durch Nachahmung, indem die Erzieherinnen als positive Vorbilder sinnvolles freudiges Tun auch im Kindergarten vorleben.

Kreatives Spielen und Gestalten mit natürlich ausgeformten kindgemäßen Materialien fördert schöpferische Fähigkeiten und somit die Persönlichkeit der Kinder.

Natürlich belassene Materialien, Geräusche und Formen, fördern im Kind die sinnlichen Erfahrungen.

Der Wechsel der Jahreszeiten und das Feiern der christlichen Jahresfeste werden in das gemeinsame Tun intensiv einbezogen.

Körperliche Bewegung im Laufen, Springen, Balacieren fördert wiederun Gleichgewichtssinn, Motorik und Wahrnehmung.

Hüllende Formen durch ausgewogene Proportionen sowie ein jahreszeitlich ausgerichteter Raumschmuck tragen zu einer heimeligen Umgebung bei.

Künstlerische Tätigkeiten, wie Malen, Singen, Werken und Eurythmie prägen den Tag.

Märchen, Reigenspiele und Fingerspiele komplettieren den Tag.

Ihr Waldorfkindergarten Schwaigern